Telematik-Konferenz – zum 4. Mal in Brandenburg!

Die 4. Landeskonferenz „Telematik im Gesundheitswesen – Bedarfsgerechte Lösungen“ fand am 18. Februar 2009 in der Universität Potsdam  statt.

Grußwort an die vierte Telematik-Konferenz„Telematik im Gesundheitswesen erfolgreich gestalten“

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Telematik-Konferenz,

bedarfsgerechte Lösungen für ein optimales und vorsorgendes Gesundheitswesen für alle und überall zu erreichen – darüber werden Sie zum Nutzen für jeden einzelnen beraten. Ich heiße Sie herzlich willkommen in Potsdam!

Demografische und infrastrukturelle Veränderungen haben Auswirkungen auf die gesundheitliche Versorgung der Bevölkerung. Die Genesungs- und Überlebenschancen gesundheitlich gefährdeter Patienten dürfen dessen ungeachtet aber nicht vom Wohnort abhängen. Es gilt daher, eine möglichst gleiche und qualitativ hochwertige medizinische Versorgung in allen Landesteilen zu sichern. Die Gesundheits-Telematik kann hier einen entscheidenden Beitrag leisten, medizinische und pflegerische Fürsorge individuell und wohnortnah anzubieten.

Die diesjährige vierte Landeskonferenz „Telematik im Gesundheitswesen“ wird Sie wieder informieren und an aktuellen Entwicklungen teilhaben lassen. Sie erhalten Einblicke und Hintergrundwissen. Sie erfahren Entwicklungstendenzen und lernen andere Unternehmen und wissenschaftliche Einrichtungen kennen. Auch auf die Brandenburgerinnen und Brandenburger kommt die elektronische Gesundheitskarte zu und Sie treffen möglicherweise erste Vorbereitungen, stimmen sich gemeinsam ab und erarbeiten Vorgehensweisen, um Akzeptanz zu erreichen. Sie werden das technisch Mögliche mit dem Erforderlichen und dem Sinnvollen verknüpfen – zum Wohle der Patientinnen und Patienten. 

Ich freue mich, dass die Universität Potsdam gemeinsam mit der AOK Brandenburg schon zum vierten Mal einlädt, wünsche Ihnen einen erfolgreichen Tagungsverlauf und viele interessante Begegnungen.

Matthias Platzeck

Konferenzprogramm

Programm als PDF-Datei

Mittwoch, 18.02.2009
Universität Potsdam, Campus Babelsberg
Es moderiert Herr Hans-Peter Bröckerhoff, Herausgeber der E-HEALTH-COM

08.30 Uhr: Beginn der Ausstellung

Unternehmen und wissenschaftliche Einrichtungen präsentieren neue Entwicklungen der Gesundheitstelematik

Spezial:
Die gematik stellt Funktionalitäten der elektro­nischen Gesundheitskarte in einem interaktiven Ausstellungsbereich vor.

09.00 Uhr: Eröffnung und Einführung

Begrüßung   

Jürgen Heese, 
Vorstandsvorsitzender der Telemed-Initiative Brandenburg e.V.

Prof. Dr. Dr. Sabine Kunst, 
Präsidentin der Universität Potsdam

Grußworte    

Dagmar Ziegler, 
Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie des Landes Brandenburg

Frank Michalak, 
Vorstandsvorsitzender der AOK Brandenburg – Die Gesundheitskasse

Einführungsvortrag: „Die Zukunft für Telemedizin erschließen“

Prof. Dr. Gunter Dueck,
Chief Technologist der IBM Deutschland GmbH

10.30 Uhr: Ausstellung mit Live-Vorführungen und Gesprächen bei Kaffee und Tee im Foyer

11.00 Uhr: Impulse

„Telematik-Infrastruktur im Aufbau“

Mathias Redders, Vorsitzender der Bund-Länder-Arbeitsgruppe Telematik im Gesundheitswesen, Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW

„Gesundheitstelematik bedarfsgerecht – Was hat Brandenburg, was braucht Brandenburg?“

Wilhelm Schräder, Geschäftsführer der AGENON Gesellschaft für Unternehmensentwicklung im Gesundheitswesen mbH, Berlin

„Innovationen und Visionen der Gesundheitstelematik“

Dr. Klaus Juffernbruch, Director Healthcare bei der Internet Business Solutions Group der Cisco Systems GmbH, Düsseldorf 

12.30 Uhr: Ausstellung mit Live-Vorführungen und Gesprächen bei Lunch im Foyer

13.45 Uhr: Die elektronische Gesundheitskarte kommt! – Möglichkeiten und Anforderungen für die Anwender

Vorführung und Diskussion am Ausstellungsstand der gematik GmbH

Moderation: Dr. Lutz Reum, gematik GmbH

„Der eGK-Basisrollout“

Mathias Redders, Vorsitzender der Bund-Länder-Arbeitsgruppe Telematikim Gesundheitswesen, Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW

Moderiertes Gespräch: Brandenburg vor der Einführung der eGK – Ausgangslage, Herausforderungen und Lösungsansätze

Moderation: Hans-Peter Bröckerhoff, Herausgeber E-HEALTH-COM

mit:

  • Jörg Meister, Stellv. Geschäftsführer des Dezernats EDV und Statistik der Deutschen Krankenhausgesellschaft
  • Carsten von Fintel, Leiter der Stabsstelle IT der AOK Brandenburg – Die Gesundheitskasse
  • Michael Siebke, Regierungsdirektor, Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie Brandenburg
  • Jürgen Herbert, Präsident der Landeszahnärztekammer Brandenburg
  • Dr. Markus Gundlach, Projektleiter Basis-Rollout eGK, gematik GmbH

15.15 Uhr: Ausstellung mit Live-Vorführungen und Gesprächen bei Kaffee und Tee im Foyer

15.45 Uhr: Innovationen und Denkanstöße

Moderation: Prof. Dr. Bettina Schnor, Geschäftsführende Leiterin des Instituts für Informatik der Universität Potsdam

Präsentationen:

„Stiefkind Pflege“ 
Roland Sing, Vizepräsident des Sozialverbands VdK Deutschland

„Telemedizin aus sozial(wissenschaftlich)er Perspektive“
Thomas Mathar, Institut für Europäische Ethnologie der Humboldt-Universität zu Berlin

„Selbstbestimmtes Wohnen“
Dr. Torsten Kunze, Geschäftsführer der Gebäudewirtschaft Cottbus GmbH
Prof. Dr. Irene Krebs, Lehrstuhl Industrielle Informationstechnik der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus

„Datenschutz für medizinische Patientendaten“
Thomas Scheffler, Institut für Informatik der Universität Potsdam

„Telemedizin in Schottland“ 
Dr. Klaus Juffernbruch, Director Healthcare bei der Internet Business Solutions Group der Cisco Systems GmbH, Düsseldorf 

17.15 Uhr: Zusammenfassung

Fazit und Schlussworte            

Jürgen Waldheim 
Stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Telemed-Initiative Brandenburg e.V.

Dokumente 4. Konferenz

Professor Gunter Dueck
Carsten von Fintel
Dagmar Ziegler
Dr. Klaus Juffernbruch 
Dr. Markus Gundlach
Dr. Torsten Kunze
Frank Michalak
Hans-Peter Bröckerhoff
Jürgen Heese
Jürgen Herbert
Michael Siebke
Professor Bettina Schnor
Professor Mathias Redders
Professor Sabine Kunst
Roland Sing
Thomas Mathar
Thomas Scheffler
Wilhelm Schräder
Vortrag Dueck
Vortrag Juffernbruch 1
Vortrag Juffernbruch 2
Vortrag Kunze
Vortrag Mathar
Vortrag Redders
Vortrag Scheffler
Vortrag Schräder
Vortrag Sing
Fotos Telematik 2009
Dr. Lutz Reum
Jürgen Waldheim
Begrüßung Heese

4. Landeskonferenz Telematik im Gesundheitswesen „Bedarfsgerechte Lösungen“

Die Tagung wendete sich an Praktiker und Experten und hatte das Ziel, Entwicklungen und Erfolge, aber auch Stolpersteine der Telematik im Brandenburger Gesundheitswesen aufzuzeigen. Dabei kamen neben Vertretern aus Wissenschaft und Politik auch Anwender und Anbieter zu Wort.

Die Referenten und ihre Vorträge

Jürgen Heese
Vorstandvorsitzender der Telemed-Initiative Brandenburg e.V.
Begrüßung

Prof. Dr. Dr. Sabine Kunst
Präsidentin der Universität Potsdam
Begrüßung

Dagmar Ziegler
Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie des Landes Brandenburg
Grußworte

Frank Michalak
Vorstandsvorsitzender der AOK Brandenburg
Die Gesundheitskasse
Grußworte

Einführungsvortrag

Prof. Gunter Dueck
Chief Technologist der IBM Deutschland GmbH   
„Die Zukunft für Telemedizin erschließen“  

Impulse

Mathias Redders
Vorstandvorsitzender der Bund-Länder-Arbeitsgruppe Telematik im Gesundheitswesen, Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW
„Telematik-Infrastruktur im Aufbau“   

Wilhelm Schräder
Geschäftsführer der AGENON Gesellschaft für Unternehmensentwicklung im Gesundheitswesen mbH, Berlin
„Gesundheitstelematik bedarfsgerecht – Was hat Brandenburg, was braucht Brandenburg?“

Dr. Klaus Juffernbruch
Director Healthcare bei der Internet Business Solutions Group der Cisco Systems GmbH, Düsseldorf
„Innovationen und Visionen der Gesundheitstelematik“

Vorführung und Diskussion am Ausstellungstand der gematik GmbH

Dr. Lutz Reum
gematik GmbH
Moderation

Moderiertes Gespräch:
Brandenburg vor der Einführung der eGK – Ausgangslage, Herausforderungen und Lösungsansätze

Hans-Peter Bröckerhoff
Herausgeber E-HEALTH-COM
Moderation

Carsten von Fintel
Leiter der Stabstelle IT der AOK Brandenburg
Die Gesundheitskasse

Michael Siebke
Regierungsdirektor, Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie Brandenburg

Jürgen Herbert
Präsident der Landeszahnärztekammer Brandenburg

Dr. Markus Gundlach
Projektleiter Basis-Rollout eGK, gematik GmbH

Innovationen und Denkanstöße

Prof. Dr. Bettina Schnor
Geschäftsführende Leiterin des Instituts für Informatik der Universität Potsdam
Moderation

Präsentationen

Roland Sing
Vizepräsident des Sozialverbands VdK Deutschland
„Stiefkind Pflege“

Thomas Mathar
Institut für Europäische Ethnologie der Humboldt-Universität zu Berlin
„Telemedizin aus sozial(wissenschaftlich)er Perspektive“

Dr. Torsten Kunze
Geschäftsführer der Gebäudewirtschaft Cottbus GmbH
„Selbstbestimmtes Wohnen – empirische Studie im eHealthLab Cottbus“

Thomas Scheffler
Institut für Informatik der Universität Potsdam
„Datenschutz für medizinische Patientendaten“

Dr. Klaus Juffernbruch
Director Healthcare bei der Internet Business Solutions Group der Cisco Systems GmbH, Düsseldorf
„Telemedizin in Schottland“

Fazit und Schlussworte

Jürgen Waldheim
Stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Telemed-Initiative Brandenburg e.V.
Schlussworte