Dokumentation der 1. Fachkonferenz

Dokumentation der 1. Fachkonferenz „Telematik im Gesundheitswesen“ am 19.01.2006. Vorträge der Referenten:

10:00 – 10:15 Eröffnung

Steffi Kirchner
Kanzlerin der Universität Potsdam
Ansprache zur Begrüßung

Wolfgang Niebuhr
Vorsitzender des Vorstandes der AOK Brandenburg – Die Gesundheitskasse
Ansprache zur Begrüßung

10.15 – 11.15: Vorträge aus dem gesundheitspolitischen Bereich

Dr. Ulrich Hoffmann 
Leiter des Referats 47 „Krankenhäuser, Stationäre Reha, Kur- und Bäderwesen“ in der Abteilung 4 „Gesundheit“ des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie des Landes Brandenburg
Strategien und Förderschwerpunkte des Landes Brandenburg

Wolfgang Niebuhr 
Vorsitzender des Vorstandes der AOK Brandenburg – Die Gesundheitskasse
Telematik im Dienste der Versicherten
Redescript

Dr. Hans-Joachim Helming 
Vorsitzender des Vorstandes der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg
Telematik als Instrument einer optimierten ambulanten Versorgung

Dr. Dieter Borchmann 
Telematik im Strukturwandel der stationären Versorgung
Geschäftsführer der Landeskrankenhausgesellschaft Brandenburg

11.15 – 11.45 Darstellung der technischen und rechtlichen Anforderungen

Andreas Stiawa 
Geschäftsführer, Unabhängiger IT-Fachplaner Mengel & Partner, Ingenieurgesellschaft für Technische Gesamtplanung GbR Schönefeld
Technische Anforderung und Lösungen

Jürgen Waldheim 
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Verwaltungsrecht Kanzlei Waldheim, Wilbert, Rauch – Potsdam / Berlin
Rechtliche Anforderungen und Gestaltungsmöglichkeiten

12.30 – 13.15 Darstellung aus Sicht der Wissenschaft  

Prof. Dr. Ralf Vandenhouten 
Direktor des TiSE – Telematikinstitut für Software Engineering 
Technische Fachhochschule Wildau
Potenziale der Medizintelematik und Perspektiven des Telemonitoring

Prof. Dr. Christoph Meinel 
Wissenschaftlicher Direktor und Geschäftsführer des Hasso-Plattner-Instituts für Softwaresystemtechnik GmbH an der Universität Potsdam
Telemedizin zwischen großer Vision und alltäglichen Hindernissen

13.15 – 14.45 Darstellung aus Sicht der Unternehmen

Dr. Norbert Reekers 
Geschäftsführer der iSOFT Deutschland GmbH Mannheim
Systemübergreifende Patientenakte

Dr. Thomas Selle 
Manager Consulting der medical partners AG Bonn
Anbindung externer Behandlungsbeteiligter in der Integrierten Versorgung am Beispiel ORBIS ePortal

PD Dr. Günter Steyer 
Director Healthcare Central Europe SeeBeyond (Deutschland) GmbH Berlin
Einsatz einer Integrationsplattform zur Realisierung von einrichtungsübergreifenden Telematikprojekten

Michael Klennert 
Geschäftsführer der STAR Healthcare Management GmbH, Köln
Telemedizinischer Betrieb im Bereich der chronischen Herzinsuffizienz

Andreas Kassner 
Arbeitsgruppenleiter des Verbandes der Hersteller von IT-Lösungen für das Gesundheitswesen e.V. (VHITG e.V.) Berlin
Entwicklung standardisierter Schnittstellen zwischen Krankenhausinformationssystemen und Praxissystemen

Jens Wiedeck / Dr. med. Janko Schildt 
Gesellschafter der Medimatik GmbH i.Gr. Potsdam
„DIA.log“ Diseasemanagement der Zukunft?

15.15 – 16.15 Darstellung aus Sicht der Anwender

Matthias Lauterbach 
Verwaltungsdirektor Klinikum Barnim GmbH 
Werner Forßmann Krankenhaus Eberswalde
Telematikentwicklung im Klinikum Barnim mit Telekonsulation Neurochirurgie, Teleradiologie, integrierter Schlaganfallversorgung

Gilbert Mohr 
Leiter Stabsstelle IT in der Arztpraxis 
Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO)
D2D – Telematik – Angebot der KVNO für Ihre Praxen

Prof. Dr. Michael Oeff 
Chefarzt der Klinik für Innere Medizin 1 Städtisches Klinikum Brandenburg GmbH
Telemonitoring bei chronischer Herzinsuffizienz